Feuerwache Straubenhardt

Der Neubau des Feuerwehrhauses für die Gemeinde Straubenhardt, süd-westlich von Pforzheim gelegen, wird direkt von einer Kreisstraße erschlossen. Das Baugrundstück fällt diagonal über 6,50 m ab. Dies führt zu einem massiven Eingriff in das Erdreich, welches bereits in geringer Tiefe durch Felsgestein geprägt ist.

Der Baukörper gliedert sich in 3 Ebenen. Auf dem Straßenniveau befinden sich die Fahrzeughalle für 7 Einsatzfahrzeuge, die Waschhalle sowie Umkleiden, Lager- und Funktionsräume für den unmittelbaren Feuerwehreinsatz.

Ein offenes Zwischengeschoss dient als Parkdeck, bietet aber auch Raum für Übungen, Feste etc.

Im Obergeschoss sind Küche, Büroräume, Schulungsraum und Gemeinschaftsräume, insbesondere ein Jugendraum, vorgesehen. Überragt wird das Gebäude durch einen 18 m hohen Übungstreppenturm.

Der Gebäudesockel ist komplett aus Stahlbeton und das Obergeschoss in Holzbauweise konstruiert. Nahezu alle Oberflächen des Sockels sind in Sichtbeton ausgeführt.

Das gesamte Projekt wird konsequent nach den Nachhaltigkeitskriterien des „cradle to cradle“-Prinzips geplant, umgesetzt und anschließend zertifiziert. So werden hohe Anforderungen an die biologische Abbaubarkeit von Verbrauchsgütern (Baustoffen) und die sortenreine Trennbarkeit von Gebrauchsgütern (Baustoffen) gestellt. Ziel ist eine größtmögliche Recycelbarkeit des gesamten Gebäudes. Dies hat nicht nur Auswirkungen auf die Wahl der Baustoffe, sondern wirkt sich insbesondere auch auf die Fügetechnik und die Demontierbarkeit der einzelnen Bauteile und Baustoffe aus.

Bauzeit

ab 2019

Leistungsphasen

6 bis 8

Auftraggeber

wulf architekten gmbh

Bauherr

Gemeinde Straubenhardt

Scroll to Top